Über uns      Projekte    Ökosysteme     Spenden     Kontakt

 

Na Mobay - Aktueller Status

Kauf des Landes


Na Mobay - Nachrichten

 

 

 17-04-2017

 

Wir habe die Gelegenheit Bodenproben auswerten zu lassen. Unsere Ziel ist es eine Permakultur zu kreieren. Kebba macht die Proben und schickt sie nach Deutschland wo sie dann ausgewertet werden. Dafür danken wir meinem Bruder Ferdinand der Na Mobay als Projekt in seiner Ausbildung vorgestellt hat.  Mehr über  die Schule unter: http://www.riswick.de/ 



 

 29-04-2017

 

 

Sina hat einen Permakulturvortrag in Wuppertal besucht. Es wurde das " Schlüssellochbeet " vorgestellt. Es war sehr interessant. 



 

 

 

 

 

 

22-05-2017

 
 
Wir heißen unseren ersten Bewohner in Na Mobay willkommen!



 

 

 

 

 

 

 

 

 

24-05-2017

 

 

Kebba ist bei der Post und verschickt die Bodenproben.

Es wurde ihm gesagt das es zwei Wochen dauert bis es in Deutschland ankommt. 


 01-06-2017

 

Das ist ein Beitrag von Ferdinand Reinhoff

 

Als meine Schwester mich angerufen hat und gefragt hat ob ich ihr bei einigen landwirtschaftlichen Fragen aushelfen könnte, hatte ich noch nicht geahnt an einem solchen Langzeitprojekt teilzunehmen.

 

Je mehr ich von Na Mobay in ihren Grundzügen erfahren habe, umso mehr ich sowohl begeistert als auch stutzig. Stutzig vor allem über die Finanzierung eines solchen Projektes. Zuerst fallen hohe kosten beim Beginn des Projektes an und die Kontinuierlichen kosten wurden wenig Achtung geschenkt. Das Projekt sollte alles umsonst anbieten ohne die Chance auf höhere Einnahmen.

 

Doch je mehr ich mich mit dem Projekt und unseren Partnern in Gambia beschäftigt habe, desto mehr habe ich den höheren Sinn dahinter verstanden. Es geht dabei nicht darum einen höchstmöglichen Profit zu erzielen, sondern etwas zu schaffen. Ein für so lange Zeit von einem Diktator terrorisiertem Land Möglichkeiten zu öffnen und ein kleines Paradies aus dem Nichts aufzubauen. Die Umstände dort sind Teilweise unmenschlich und die Menschen haben gelernt dies einfach zu akzeptieren. Sie brauchen frische Ideen und Menschen die das alte System hinterfragen und eine zukunftsweisende Initiative ergreifen.

 

Für mich war ein Projekt wie dieses schon immer ein Traum gewesen, wo es jetzt endlich eine reelle Chance gibt diesen zu verwirklichen. Ich glaube das mit genügend Weiterbildung und Umstrukturierung Gambia wirtschaftlich Stabil werden kann. 

 


 

21-06-2017

 

Ich heiße Sina Sefouh, ich bin 38 Jahre alt und habe eine Wahrheit entdeckt. LIEBE ist alles. Es ist das Netz und die Substanz woraus wir sind und uns umgibt. LIEBE ist alles. Ich glaube LIEBE hat viele Namen, in allen Teilen der Welt eine andere Bezeichnung - Gott, God, Allah, Energy, Matrix, usw. aber es ist alles das gleiche. Ich habe viele Kulturen kennengelernt und überall gibt es diese Suche nach LIEBE, Frieden und Verständnis.

 

Als ich die LIEBE für mich entdeckt habe und gesehen hat was sie alles ist und kann, hat sich einiges geändert.

 

1) Das Verständnis von der Gesamtheit des Wohlbefindens. Physische Gesundheit und mentale Gesundheit sowie seelische Gesundheit gehören zusammen.

 

2) Natur ist plötzlich wichtig geworden. Und was für Lektionen die Natur uns bietet.

 

3) Das Verlangen Menschen zu helfen (das war für mich eine total neue Einstellung).

 

Leider haben wir es alle zusammen geschafft die LIEBE an zweite oder manchmal sogar an letzte Stelle zu katapultiert. Wir haben eine Realität für uns geschaffen in der wir dass was SCHÖN, WICHTIG und UNKOMPLIZIERT ist, ins HÄSSLICHE, UNWICHTIGE UND KOMPLIZIERTE verwandelt haben. Ich fühle aber, dass wir das ändern können. Es muss nur getan werden.

 

Ich habe nach meinem Sinn im Leben gesucht und als ich 2017 in Gambia war habe ich es gefunden. Ich möchte einen Ort schaffen wo LIEBE das Zentrum von allem dort ist. Ich sehe Menschen, die dort hinkommen und LIEBE sehen, erfahren, fühlen und merken was LIEBE alles kann.

 

Meine endgültige Entscheidung habe ich getroffen als Sanna Kanyi meine Hand nahm und mir mit Nachdruck sagte: DU MUSST ZURÜCK KOMMEN UND DAS PROJEKT MACHEN.

 

Die Geschichte von Sanna ist folgend: Ich habe ihn in Gambia kennengelernt. Er macht ein Studium um Anwalt zu werden. Allerdings hat er ein Leiden in seinem Körper. Es hätte irgendwas mit den Rippen zu tun, welche nicht richtig gewaschen sind und dementsprechend hat sein Körper sich entschieden nicht mit voller Kraft zu wachsen. Der Körper bereitet ihm Schmerzen und demensprechend ist seine mentale und seelische Verfassung sehr traurig und gestresst. Die finanzielle Situation ist auch nicht vorteilhaft um ihn zu kurieren.

 

Gibt es vielleicht eine andere Möglichkeit wie ich Sanna helfen kann. So kam mir die Idee. Was würde mit Sanna passieren, wenn sein Körper täglich 5-6 Liter sauberes Wasser bekommt, gesunde, frische und verschiedene Gemüse und Früchte zur Verfügung stehen und Ruhe in schöner natürliche Umgebung. Und die Möglichkeit seine mentale und seelische Gesundheit wieder zu erlangen. Und was wäre, wenn dieser Ort voller LIEBE wäre (die alles kann).

 

 

Manche nennen so einen Ort Utopia. So was ist Traumzeug. Aber wenn keiner anfängt wird es nie entstehen. Deshalb rufe ich an alle, welche an das Gute in dieser Welt glauben und bei einer Realitätsveränderung Dabeisein möchten, mitzumachen, uns zu besuchen und Na Mobay (wir alle zusammen). 

Sanna Kanyi